Hier finden Sie Erklärungen zu Begriffen aus der Finanzwelt. Von A wie ABC-Analyse bis Z wie Zinsen. Besuchen Sie unser Anlageberaterportal unter www.anlageberater.at und erhalten Sie Informationen aus der Finanzwelt. Unser Steuerberaterportal www.steuerberater.at bietet viele Informationen für Steuerberater, Steuerzahler und Steuersparer und Tipps und Tricks zum Steuersparen.

Finanzlexikon: oekonomisches-gut

oekonomisches-gut

Als ökonomisches Gut oder auch wirtschaftliches Gut bezeichnet man allgemein alle Mittel oder Leistungen, die direkt oder indirekt der Bedürfnisbefriedigung dienen.

Im Gegensatz zu freien Gütern wie Luft oder Sonnenschein basiert die Wirtschaft u.a. auf der Grundthese, dass ein wirtschaftliches Gut knapp ist im Verhältnis zum Bedarf. Zu deren Erwerb muss sparsam mit den verfügbaren Mitteln umgegangen werden (haushalten).

Allgemein lehrt die Theorie des Tausches als Ursprungsgedanke des wirtschaftlichen Handelns, dass Güter nur dann wirtschaftlich genutzt (getauscht) werden können, wenn der Tausch Ziel eines Ausgleich unterschiedlicher Grenzraten der Substitution ist. Hierfür sind für den jeweiligen Tauschpartner folgende Kriterien wichtig, welche ein Gut zur Tauschfähigkeit und damit zur Wirtschaftsreife werden lassen: Verfügbarkeit, Begehrtheit, Knappheit, Tauschbarkeit
.
Ökonomische Güter werden je nach Kontext unterschieden:

* Nach Gegenständlichkeit: in Sachgüter (z. B. Haus), Dienstleistungen (beispielsweise Arztbehandlung) und ideelle Güter (z. B. Patent)

* Nach Verbrauchseigenschaft: in Konsumgüter (z. B. Nahrungsmittel, Bücher) und Investitionsgüter oder auch Produktionsmittel (z. B. eine kommerzielle Eismaschine), durch welche die Konsumgüter erst hergestellt werden.

* Nach Produktionseigenschaft: in direkte Güter oder auch Rohstoffe, die direkt in eine Produktion fließen (z. B. Metall für ein Autowerk) und indirekte Güter, die zur Aufrechterhaltung des Betriebes dienen (z. B. Schleifpapier, Büromöbel); Letztere werden im Kontext des E-Procurement oft als MRO-Güter genannt (vom englischen Maintain - Repair - Operate)

* Nach Verwendung: in Rohstoffe (z. B. Eisenerz), Betriebsstoffe (beispielsweise Kohle) und Hilfsstoffe (z. B. Schutzanzug)

* Nach Nachfrageverhalten: in inferiore Güter, die bei steigendem Einkommen eine sinkende Nachfrage erzeugen, lebensnotwendige Güter (Einkommenselastizität größer 0, aber kleiner 1) und Luxusgüter, deren Einkommenselastizität größer als 1 ist..

Siehe auch: Gut (juristisch)

Die Finanz-Informationen basieren auf der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation.

thinkgeek doctor who